ColorBulls

Geschichte

Die Europa-Konvention über Zucht und Haltung von Heimtieren, sowie das Schweizerische Tierschutzgesetz (Art.10) waren ausschlaggebend, um diesen Zuchtversuch zu starten.

Ziel war es, einen mittelgrossen Bulldog zu schaffen, der alle vom Tierschutz geforderten Voraussetzungen an einen gesunden Hund erfüllt und trotzdem das so geschätzte und beliebte Wesen des English Bulldogs beibehält.

Die Kreuzungen zwischen English Bulldog und Old English Bulldog, unter dem Patronat der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft, waren sehr viel versprechend, zeigten aber bald, dass das Unterfangen auf die Schaffung einer neuen Rasse hinaus lief, einer Rasse, die dem ursprünglichen Typ des Bulldogs nahe kommt.
Zwecks klarer Abgrenzung zum English Bulldog wurde für die neue Rasse der Name
" Continental Bulldog" gewählt.

Die Entscheide und Massnahmen zur Bildung dieser Rasse wurden in Absprache mit der FCI (Vertreter der Standard- und der Wissenschaftlichen Kommissionen) getroffen.
Die Tatsache, dass es noch keinen belastbaren, mittelgrossen Familienhund vom Molosser-Typ gibt, dies aber sehr erwünscht wäre, bezeugen die vielen, begeisterten Liebhaber der noch jungen Rasse.

 

Pickwick Bulldog Olde Type (PBOT) "Xira"

Diese Hündin stammt aus der ersten Generation Englisch Bulldog x Olde English Bulldog (Leavitt Bulldog).

 

Aus Vertretern des Arbeitsausschusses für Zuchtentwicklung und Zuchtförderung der SKG bildete sich eine Projektgruppe, die auf die Anerkennung einer neuen Bulldog Rasse hinarbeitete. Es wurden über 70 Hunde von einem Tierarzt und Richter beurteilt und deren Eintragung in das Anhangregister des Schweizerischen Hundestammbuches (SHSB) beantragt.

Danach hatte sich der Zentralvorstand der SKG mit diesem Projekt zu befassen. Am 15. September 2004 wurde der Antrag zur Anerkennung der neuen Rasse, zwecks Abgrenzung vom English Bulldog, unter der Bezeichnung Continental Bulldog stattgegeben. Die Entscheide und Maßnahmen zur Bildung der neuen Rasse wurden in Absprache mit der Fédération Cynologique Internationale (FCI) getroffen. Der Continental Bulldog wird, wenn er die von der FCI geforderten Bedingungen erfüllt und als neue Rasse anerkannt ist, eine Schweizer Rasse werden. Am 5. Dezember 2004 wurde der Continental Bulldog Club Schweiz (CBCS) gegründet und am 22.04.2006 der Continental Bulldog Deutschland e.V. (CBCD).

Woher der Name Continental Bulldog?
Das Ursprungsland des Englischen Bulldog ist Groß Britannien, England. Die Briten bezeichnen alles und jeden, der nicht von eben dieser Insel stammt als "Continental", da er/es nun einmal vom Kontinent stammt und nicht von der Insel.
So ist der Name der neuen Bulldog Rasse, vom Kontinent Europa ein Continental Bulldog

 

Kurzer zeitlicher Abriss:

- Sommer 2001 erteilte die SKG die Genehmigung für erste Kreuzungsversuche
(Bezeichnung damals: Pickwick Bulldogs Old Type ®)

- 15.09.2004 Anerkennung durch die SKG unter dem neuen Namen:
Continental Bulldog

- 05.12.2004 Gründung des Continental Bulldog Club Schweiz (CBCS)

- 22.04.2006 Gründung des Continental Bulldog Club Deutschland (CBCD)

- 09.07.2006 erste Clubschau des Continental Bulldog Club Schweiz mit 56 gezeigten Continental Bulldogs

- 12.08.2007 erste Clubschau des Continental Bulldog Club Deutschland mit 30 gezeigten Continental Bulldogs

-Januar 2015: Nationale Anerkennung des Continental Bulldog in Deutschland durch den VDH



Mittlerweile gibt es in der Schweiz sowie auch in Deutschland immer mehr Halter und Züchter von Continental Bulldogs, so dass bei den vereinsinternen Ausstellungen immer mehr Hunde gezeigt werden können. Der Continental Bulldog erfreut sich zunehmender Beliebtheit als Familien - und Begleithund.
Wir freuen uns diese tolle, neue Hunderasse auf ihrem Weg zu begleiten!

Der Continental Bulldog hat mittlerweile in mehreren europäischen Ländern die nationale Anerkennung als Rasse (Schweiz, Deutschland, Frankreich, Tschechien).
Die weltweite Anerkennung durch die FCI steht noch aus. Aber wir glauben fest daran, dass auch diese bald folgen wird!